Schlechte Texte?

Es gibt keine schlechten Texte, aber Texte, die nicht fertig sind.

Was macht einen guten Text aus?

Ein guter Text holt die lesende Person an einem bestimmten Punkt ab und führt sie über eine bestimmte Strecke an einen neuen Punkt.

Quelle: Ulmi, Marianne et al. (2017): Textdiagnose und Schreibberatung. Fach- und Qualifizierungsarbeiten begleiten. 2., akt. Aufl. Opladen, Berlin, Toronto: Verlag Barbara Budrich.

Wie verwandelst du deinen Text in einen «guten Text»?

Verlange nicht zu viel von dir aufs Mal sondern mache «eins nach dem anderen»:

  • Auswählen: Finde dein Thema und grenze es ein.
  • Strukturieren: Erarbeite dir Kernbotschaft und Struktur für deine Inhalte.
  • Fachkompetenz zeigen: Formuliere deine Inhalte entlang deiner Gedanken und verknüpfe deine wachsende Fachkompetenz.
  • Leserorientiert verfassen: Überarbeite deinen Text: Mache deine Inhalte zugänglich für deine Lesenden indem du sie durch dein Thema führst.
  • Abschliessen: Investiere Zeit in eine sorgfältige Fertigstellung deines Textes.

 

Nutze die begleitenden Prozesse für die Entwicklung deiner Inhalte, anstatt dich von ihnen ausbremsen zu lassen. Wie das geht?  Lies die Beiträge Arbeitsphasen und Begleitprozesse. Möchtest du Anregungen zur Gestaltung deiner Schreibzeit? Hole dir den Impuls, den du für deinen nächsten Schritt brauchst und registriere dich jetzt auf «prozessorientiert schreiben».

 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top